Surfstick an Chromebook anschließen

Surfstick an ChromebookSurfstick an Chromebook anschließen: geht das überhaupt? Mit dieser Frage und alternativen Möglichkeiten ein Chromebook ins mobile Internet zu bringen möchte ich mich heute beschäftigen. Denn letztlich ist ein Surfstick nicht die einzige Möglichkeit ein Notebook bzw. Chromebook endgültig mobil zu machen.

Surfsticks gibt es von diversen Anbietern wie beispielsweise Huawei und ZTE. Allen Surfsticks ist gemein, dass die notwendigen Treiber bereits auf dem Stick hinterlegt sind. So entfällt gerade bei Notebooks ohne Laufwerk, und damit auch Chromebooks, die Notwendigkeit ein externes Laufwerk anschließen zu müssen. Und hier liegt bereits ein Problem bei der Nutzung mit Chromebook.

In aller Regel sind nur Treiber für Windows und MacOS hinterlegt. Treiber für Chrome OS lassen sich auf den Sticks nicht finden. Damit ist eine Installation faktisch unmöglich. Auf den Webseiten von Huawei und ZTE konnte ich leider auch keine entsprechenden Treiber und Programme finden. Damit scheidet eine Zusammenarbeit zwischen einem Chromebook und einem Surfstick aus. Aber es gibt andere Möglichkeiten ein Chromebook ins mobile Internet über 3G oder 4G zu bringen.

Chromebook über Router ins Netz

Sofern Ihr Wunsch-Chromebook über kein integriertes Modem verfügt, wie beispielsweise das Samsung 303C12, können Sie auf einen mobilen Wifi Router zurückgreifen. Vor einigen Wochen habe ich bereits über den TP-Link Router berichtet. Ein solcher Router wäre ideal in Zusammenarbeit mit einem Chromebook. Einfach den Router einschalten und das Chromebook über WLan an den Router koppeln. Sofern das Chromebook nun auf das Internet zugreifen möchte, erledigt der Router den Rest.

Vorteil dieses Vorgehens:

  • Keine Treiber notwendig und funktioniert damit auf allen Geräten mit WLan
  • Mehrere Notebooks / Chromebooks können gleichzeitig ins Internet
  • Keine störenden Geräte am Chromebook angeschlossen

Chromebook mit Modem

Eine auf der Hand liegende Möglichkeit liegt darin ein Chromebook mit integriertem 3G / 4G Modem zu kaufen. In diesem Fall müssen Sie einfach die SIM Karte in das Gerät einlegen. Abschließend müssen Sie die relevanten APN in Chrome OS eingeben und schon kann es losgehen. Folgende Chromebooks bieten ein integriertes Datenmodem:

  • Samsung 303C12

Vorteile von Chromebooks mit Modem:

Hier ist besonders von Vorteil, dass kein Surfstick am Gerät rausragt. Ebenso ist der mobile Datentarif immer beim Chromebook dabei. Es kann beispielsweise kein Router vergessen werden. Gerade bei Chromebooks ist eine kontinuierliche Internetverbindung sehr wichtig.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 2 votes)
Surfstick an Chromebook anschließen, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

6 Anmerkungen zu “Surfstick an Chromebook anschließen

  1. Max
    29. Oktober 2013 um 14:19

    Das Handy als Mobilen Hotspot zu verwenden wäre auch noch eine Option :)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +4 (from 4 votes)
  2. Erich
    27. Januar 2014 um 10:32

    eine Möglichkeit wäre der Huawei E355, der funktioniert wie ein Hotspot und braucht nur Strom via USB.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
    1. Jan Gevert
      27. Januar 2014 um 10:59

      Hallo Erich!
      Hast Du bereits Erfahrungen mit dem Huawei E355 und einem Chromebook? Würde mich sehr interessieren ob das wirklich funktioniert?

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: +1 (from 1 vote)
  3. Robert
    11. August 2014 um 19:25

    Hallo,

    also ehrlich gesagt ist das alles so ein Blödsinn, denn Chrome OS erkennt fast alle UMTS Sticks als Modem

    da Chrome OS von Hause aus für UMTS ausgelegt ist – man muss nicht unbedingt einen E355 kaufen sondern es reicht fast jeder beliebiger UMTS Stick Huawei / 4G Systems oder ZTE (leider noch nicht getestet)

    Gerade bin ich mit einem 4g Systems Stick online – und Chrome OS hat es als Mobilfunkmodem erkannt (HP 14 Chromebook)

    Mfg

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +1 (from 1 vote)
    1. Jan Gevert
      11. August 2014 um 20:50

      Hallo Robert,

      zu dem Zeitpunkt als ich den Beitrag verfasst habe, bestand leider ein Problem diesbezüglich. Ich konnte in keinem Forum eine Lösung finden.

      Ob es sich nun, über ein Jahr später, anders verhält kann ich nicht sagen. Es ist aber durchaus denkbar, dass mittlerweile von Seiten ChromeOS entsprechende Treiber vorliegen.

      Nichts desto trotz vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du uns mehr über Deine Erfahrungen mit ChromeOS mitteilen könntest. In der Zwischenzeit sind die Google-Webservices auch deutlich besser geworden (wenn ich nur an Google Docs denke).

      LG
      Jan

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
    2. sabina
      3. Oktober 2014 um 17:55

      hallo robert,
      ich habe auch ein chromebook, also auch hp 14
      wie hast du denn das mit dem surfstick gemacht?
      lg

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *