TP-Link M5350 Mobiler WLAN-Router im Test

TP-Link 3G RouterDer kleine TP-Link M5350 3G Router bietet sehr viel Leistung für kleines Geld. Ab ungefähr 65 Euro gibt es HSPA+ Unterstützung für Surfgeschwindigkeiten von bis zu 21,6 Mbit/s im Download und 5,76 Mbit/s im Upload. Verbunden werden können bis zu 10 Endgeräte wie Computer, Laptops, Tablet PCs oder auch Handys, eben alles was WiFi unterstützt. Trotz des geringen Preises wirkt der kleine TP-Link M5350 3G WLan Router sehr gut verarbeitet und reagiert prompt. Auch die Installation ist mehr als einfach. In meinem Test mit der 1&1 Notebook Flat reichte es die SIM Karte in den UMTS WLan Router einzulegen. Die notwendigen Vodafone APN wurden automatisch eingefügt. Nach wenigen Minuten konnte ich also lossurfen. Ebenfalls positiv hervorzuheben ist, dass der Akku bereits in einem teilgeladenen Zustand ausgeliefert wird. Lesen Sie nachfolgend den gesamten Test.

TP-Link M5350 Mobile WLAN-Router im Test

Der Lieferumfang

Der kleine TP-Link M5350 3G WLAN-Router wird in einer Verpackung ausgeliefert die latent an Apple Produkte erinnert. Alles ist chique und sehr stylisch aufbereitet und hinterlässt keinen billigen Eindruck. Das Gerät selbst ist komplett aus Plastik gefertigt. Für ungefähr 69 Euro kann man nicht mehr erwarten. Auf der Vorder- und Rückseite sind Elemente in Hochglanzoptik. Der Rest ist optisch in einer gummierten Oberfläche gehalten. Hier muss jedoch erwähnt werden, dass es sich nur um Optik handelt. DIe Oberfläche ist nicht gummiert, sondern aus einfachem Plastik.

Im Lieferumfang ist neben dem Router und einer sehr guten Kurzanleitung ebenfalls ein USB-Aufladekabel sowie ein Adapter für eine normale Steckdose enthalten. Speziell der Steckdosen-Adapter wird bei vielen Konkurrenzprodukten nicht mitgeliefert. Der Lieferumfang ist also wirklich sehr gut und hat meine Erwartungen übertroffen.

Die Installation

TP-Link 3G RouterDie Installation ist sehr einfach und im Rahmen der beigefügten Bedienungsanleitung gut beschrieben. Einfach die hintere Abdeckung mit etwas Kraft abheben und die SIM Karte sowie eine Micro-SD Karte in das Gerät einfügen. Akku drauf und fertig ist die Installation.

Eines sollte man an dieser Stelle jedoch beachten. Das Kennwort für den WiFi Zugang ist auf der Innenseite der hinteren Abdeckung aufgeklebt. Hier sollte man also warten bis der Router mit dem PC oder Tablet PC verbunden ist. Alternativ empfiehlt es sich das Passwort auf einem Blatt Papier aufzuschreiben.

Sofern der Router mit einem Endgerät verbunden ist, lässt sich wie folgt auf das Konfigurationsmenü zugreifen:

http://192.168.0.1/

Das Standardpasswort ist „admin„. Nachdem Sie sich eingeloggt haben können Sie die APN Ihres Mobilfunkanbieters hinterlegen, um erfolgreich auf das mobile Internet zugreifen zu können. Bei meinem Test mit dem TP-Link M5350 war nach dem Einlegen der 1&1 Notebook Flat SIM Karte alles automatisch hinterlegt. Eine Auflistung verschiedener APN finden Sie hier.

Mobilfunkverbindung

Die Verbindungsstärke als auch die bereitgestellte Surfgeschwindigkeit kann nach meinem kurzen Test als sehr gut bewertet werden. Meine 1&1 Notebook Flat liefert auf dem Papier eine maximale Surfgeschwindigkeit von 14,4 Mbit/s im Download. Ein Speedtest zeigte mir, dass der Router bei Bewegung 12 Mbit/s ermöglichte. Hier muss angemerkt werden, dass im Rahmen eines passenden Tarifs der TP-Link M5350 bis zu 21,6 Mbit/s unterstützt.

TP-Link Geschwindigkeit

Im Vergleich zum Huawei E5 kann nur bemerkt werden, dass sie Signalstärke beim TP-Link M5350 deutlich besser ist. Bisher hatte ich beim Fahren mit der Hamburger U-Bahn keine Verbindungsabbrüche. Ich bin wirklich sehr positiv von diesem kleinen Router überrascht.

Was Sie sicher im Rahmen des Themas Mobilfunkverbindung interessiert ist, wie viele Endgräte sich zeitgleich mit dem TP-Link verbinden können. Die Antwort ist recht kurz: es können maximal 10 Geräte gleichzeitig über den TP-Link ins Internet. Zum Vergleich: der Huawei E5 kann nur 5 Geräte verwalten.

Wo kaufen?

Den TP-Link 3G Router sollte man nicht zusammen mit einem Mobilfunktarif kaufen. Der geringe Anschaffungspreis spricht gegen einen Bundelkauf. Es sei denn, der Router wird kostenlos zum Tarif mitgeliefert.

Ich selbst haben den Router im Rahmen einer Aktion für 55 Euro bei Amazon.de gekauft. Der normale Preis liegt bei ungefähr 65 Euro. Das ist aus meiner Sicht nicht sonderlich viel. Meinen Huawei E5 habe ich vor ca. 2 Jahren für 120 Euro erworben. Für die Hälfte des Kaufpreises bietet der TP-Link jedoch deutlich mehr Leistung!

Das gebotene Preis-Leistungs-Niveau ist wirklich sehr gut. Ich habe eigentlich nichts an dem Router auszusetzen.

Mein Fazit

Der TP-Link Router bekommt von mit eine volle Kaufempfehlung. Der günstige Preis gepaart mit der klasse Inklusivleistung spricht für sich!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
TP-Link M5350 Mobiler WLAN-Router im Test, 5.0 out of 5 based on 4 ratings

11 Anmerkungen zu “TP-Link M5350 Mobiler WLAN-Router im Test

  1. Gaby Meyer
    27. September 2013 um 15:26

    Hallo Jan, ich bin völlig verzweifelt. Habe mir das von Dir so gut beurteilte TP-Link M5350 gekauft.
    Und kann es nicht installieren !!! Das in der Anleitung beschriebene Icon unten rechts auf dem PC gibt es bei mir nicht ( Vista).
    Ich möchte den Router für Auslandsreisen zusätzlich zu meinem Galaxy S3haben.
    Stimmt es, daß ich das Gerät erst mit meinem PC verbinden muß( wie?????), bevor ich es mit dem Smartphone verbinden kann ?
    In dem Router habe ich eine surf-prepaid Sim-Karte von otelo (Vodafone) eingelegt.Brauche ich auch noch eine Micro-SD Karte ? Wo bekomme ich die denn ??
    Ich glaube bald ,es ist das Beste, das Ding in die hinterste Schublade zu legen und zu vergessen.
    Herzlichen Gruß aus Hamburg
    Gaby

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    1. Jan Gevert
      27. September 2013 um 18:39

      Hallo Gaby,

      bei Vista kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.
      Soweit ich mich entsinne, brauchst du aber keine Installation am PC.
      Du kannst per WLAN auf den Router zugreifen und ihn einrichten. Die Zugangsdaten stehen auf der Innenseite des Rückdeckels.

      Die gesamte Konfiguration läuft also über den Browser.

      Für Deine Zwecke ist das Ding geeignet. Du musst nur zuvor eine einzusprechende Surfoption gebucht haben.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      1. Gaby
        29. September 2013 um 09:26

        Hallo Jan,
        auch wenn das jetzt mein Problem nicht ganz gelöst hat, trotzdem Danke für die schnelle Reaktion.
        Schönen Sonntag
        Gaby

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        1. Frank
          6. August 2014 um 16:05

          Hallo,
          da der Beitrag schon etwas älter ist, aber trotzdem ich auch ein „Problem“ mit dem 3G Router von TP-Link M5350 habe, möchte ich eine weitere Frage stellen.

          TP-Link M5350 mit TUI Smart Card

          Habe in der Browser-Oberfläche des M5350 bei
          APN-Type: Static
          APN: event.vodafone.de
          Username:
          Password:
          Authentication Type: Auto

          eingetragen.
          Ein Feld für Einwahlrufnummer gibt es nicht.

          Die Einwahl funktioniert einwandfrei, man wird bei Aufruf einer Internetseite auf die Homepage
          von TUI-Surfstick Homepage umgeleitet, dort kann man den gewünschten Tarif buchen.
          Buche dann z.B. ein 3 Tages Paket.
          Das Internet funktioniert auch einwandfrei, bis man dann den TP-Link Router mal abschaltet und später dann wieder einschaltet. Im Status-Bildschirm wird dann eine korrekte Internetverbindung
          mit IP-Adresse etc. angezeigt, jedoch kann man dann keine Internetseiten mehr aufrufen.
          Am Folgetag funktioniert dann wieder alles einwandfrei.
          Hat jemand eine Erklärung dafür oder eine Hilfestellung was ich noch einstellen könnte ?
          Gruß
          Frank

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          1. Jan Gevert
            10. August 2014 um 18:16

            Hallo!

            Das Verhalten ist in der Tat sehr merkwürdig. Nach einem erneuten Anschalten des TP-Link Reuthers sollte eine neue Internetverbindung mit einer neuen IP hergestellt werden.

            Testen Sie den Vorgang doch einmal ohne den Router um sicherzugehen, dass das Problem am Router liegt.
            Alternativ können Sie den TP-Link auch mit einer anderen SIM Karte betreiben und so prüfen ob der Router für die Verbindungsprobleme verantwortlich ist.

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  2. laura
    30. August 2015 um 18:17

    hallo.
    kann ich den tp link auch verwenden wenn ich ein chromebook besitze?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *