Richtige Notebook Flats wählen

Notebook FlatrateNotebook Flats finden Ihren Einsatz nicht nur in Surfsticks oder aber in Notebooks, wie der Name vielleicht vermuten lässt, auch in Tablet PCs sind diese mobilen Datentarife sehr gut untergebracht. Grundsätzlich bestehen Notebook Flats aus relativ wenigen Eigenschaften, wie zum Beispiel der monatlichen Grundgebühr, einer Mindestlaufzeit, einem Abrechnungssystem, einem Datennetz mit entsprechender Netzabdeckung, einer maximalen Surfgeschwindigkeit, einem ungedrosselten monatlichen Surfvolumen sowie optionaler Hardware. Welcher Mix ist jedoch für Sie der Richtige? Diese Frage wollen wir nun versuchen zu beantworten.

Notebook Flats wählen – nicht immer ist günstig das Richtige

Bei der Wahl einer passenden Notebook Flatrate ist die günstigste Alternative nicht immer die Beste. Der Grund hierfür liegt zumeist im Datennetz. Viele günstige Angebote werden im E-Netz (E-Plus und O2) realisiert. Diese beiden Netze haben jedoch in ländlichen Regionen nicht so eine gute Netzabdeckung wie Tarife im D-Netz (Vodafone und Telekom). Im schlimmsten Fall können Sie nur im 2G Netz mit GPRS Geschwindigkeit surfen. Das bedeutet konkret: bis zu 64 kbit/s im Download. Damit lassen sich nach unseren Erfahrungen nur Text-eMails senden und empfangen. Normales Ansurfen von Webseiten wird damit zu einem Geduldsspiel. Daher unser erster Hinweis zur Wahl der richtigen Notebook Flat:

  1. Achten Sie zunächst auf das Datennetz. In ländlichen Regionen sollten Sie zum D-Netz greifen. Prüfen Sie zudem vor einem Vertragsabschluss die Netzabdeckung.

Auch mit der weisen Entscheidung bezüglich eines Datennetzes kann man immer noch viel falsch machen. Der nächste Fallstrick liegt im monatlichen ungedrosselten Surfvolumen. Einige günstige Datenflatrates bieten ungedrosselte monatliche Surfvolumen zwischen 250 und 500 MB. Weitere Daten werden zwar weiterhin kostenlos übertragen, jedoch nur mit GPRS Geschwindigkeit.

  1. Nach unserer Meinung sollte eine Notebook Flat zwischen 1 und 5GB ungedrosseltem Surfvolumen haben. 1GB stellt dabei die äußerste Grenze nach unten dar.

Sparen sollten Sie auch nicht bei der maximalen Surfgeschwindigkeit. Geschwindigkeiten von 1.8 bzw. 3.6 Mbit/s sind heute nicht mehr zeitgemäß. Hier sparen einige Anbieter gern und können durch „langsame“ Surfgeschwindigkeiten einen guten Endkundenpreis realisieren. Grundsätzlich können Sie sagen, dass mehr Geschwindigkeit auch zu einer höheren Grundgebühr führt.

  1. Wählen Sie nur Notebook Flats mit einer Geschwindigkeit ab 7,2 Mbit/s. Diese Tarife bieten eine sehr gute Geschwindigkeit zum Spielen, Surfen, Chatten und Videos schauen, sind dabei jedoch nicht allzu teuer.

Die wichtigsten Eigenschaften hätten damit fast abgehandelt. Außer der Preis natürlich. Hier ist es relativ schwer einen Richtwert anzugeben, da die Preise einem kontinuierlichen Wandel unterworfen sind und sich glücklicherweise stets nach unten orientieren. Unser Hinweis an dieser Stelle jedoch:

  1. Gute und günstige Notebook Flats sind zwischen 9,90 Euro und 15 Euro pro Monat zu haben. Bei höheren Grundgebühren handelt es sich nach unserer Erfahrung um einen zu hohen Preis oder aber die Inklusivleistung (z.B. die Surfgeschwindigkeit) ist deutlich besser. Prüfen Sie in diesem Fall ob Sie die Mehrleistung tatsächlich benötigen.

Ein nicht ganz unbedeutender Faktor bei der Wahl einer passenden Notebook Flat liegt in der Mindestvertragslaufzeit. Viele Anbieter offerieren Ihre Tarife mit und ohne Laufzeit. Aus unserer Sicht machen Laufzeitverträge bei Notebook Flats aufgrund der fehlenden guten Hardware wenig sinn.

  1. Wählen Sie nach Möglichkeit einen Tarif ohne Laufzeit. Bei vielen Anbietern unterscheidet sich die monatliche Grundgebühr nicht einmal. Sie müssen lediglich eine einmalige Einrichtungsgebühr zahlen. Diese fällt bei vielen Tarifen mit Laufzeit weg.

Bei Hardware an sich ist aus unserer Sicht kein kritisches Entscheidungskriterium. Surfsticks sind keine allzu teueren Geräte. Ohne Vertrag bekommen Sie Sticks um 30 Euro. Hiernach sollten Sie somit nicht entscheiden.

Der letzte Punkt, der an dieser Stelle noch offen ist, ist die Frage nach prepaid oder postpaid. Sie mögen jetzt sicher denken, dass prepaid oder postpaid als aller erstes entschieden werden sollte. Wir sind hier anderer Meinung. Prepaid-Tarife sind mittlerweile als recht teuer einzustufen. Tagesflatrates liegen nach unseren Erfahrungen bei ca. 2 bis 3 Euro pro Tag. Rechnet man hingegen, dass Flatrates für 10 Euro zu haben sind, können Sie mit Tagesflats gerade einmal 3 bis 5 Tage online gehen, bis die Kosten der Flatrate erreicht sind. Zieht man nun noch in Betracht, dass Flatrates auch ohne Laufzeit zu haben sind, machen Prepaidtarife relativ wenig sinn. Sie müssen schon sehr selten mobil surfen, damit ein Prepaidtarif vorteilhaft ist.

Fazit

Wenn Sie die oberen 5 Punkte berücksichten, sollten Sie am Ende mit der Wahl Ihrer Notebook Flat zufrieden sein. Wie bereits einleitend geschrieben: der Preis ist nicht immer alles. Es kommt auf ein gutes Gesamtpaket an, in dem der Preis nur ein Teil ist.

>> Notebook Flats im Preisvergleich finden Sie im übrigen hier.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Richtige Notebook Flats wählen, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *